support
  • Warenkorb
    • Gesamtbetrag: 0.00 €

    • Kein Produkt im Warenkorb

6 kleinen Tragödien im Schlafzimmer

Nach 40 Jahren an erektile Dysfunktion leidet 39% der starken Hälfte der Menschheit, und nach 50 zu der Kategorie der Impotent gehören bereits 69% der Männer! Aber in der Tat es ist nicht so beängstigend. In den meisten Fällen ist das Problem lösbar.

Norm ist ein dehnbarer Begriff

Die meisten Männer orientieren sich nach einigen extrem hohen Standards, die sie in Filmen sehen oder im Internet lesen können. Aber Sexuologen sind sicher - die Norm ist sehr bedingte Sache. Die meisten Spezialisten sagen, dass alles von Alter, Temperament, individuellen Merkmalen, Sonderarbeiten, Lebensumstände, den Beziehungen mit dem schönen Geschlecht im Allgemeinen und Frauen im Besonderen hängen...".

Die Statistik ist sehr durchschnittlich und annähernd.

* Die normale Häufigkeit der sexuellen Aktivität bei Männern reicht von drei Angriffen pro Tag zu dem einen Angriff pro Monat.

* Die durchschnittliche Rate für Männer unter 30 Jahre beträgt mehr als 3 mal pro Woche, nach 30 Jahren - 2-3 mal, 60 Jahren und mehr – einmal pro 8-9 Tage.

* Andrologie glauben, dass die Norm für einen Mann im Alter von 30-45 Jahren ist, Sex mindestens einmal pro Woche zu haben.

Wenn ein Mann zur keinen Gruppe gehört und solche Situation für Monate oder Jahre dauert - nur dann können wir über erektile Dysfunktion (ED) sprechen.

Bis vor kurzem dachte man, dass die Hauptursache der ED psychologische Probleme sind. Insbesondere Erwartungen des Scheiterns, wenn nach ein oder zwei zufälligen Fehlern im Bett ein Mann sich in Panik zu verfallen beginnt, und als Resultat treten die Erektionsstörungen auf. Aber in den letzten Jahrzehnten, wurde es klar, dass der Anteil der psychogenen ED nur etwa 20% der Fälle von Impotenz beträgt. In anderen Fällen tritt Impotenz als Resultat der organischen Ursache auf.

6 kleinen Tragödien im Schlafzimmer

Szene 1. Unvollständige, kurze Erektion, und manchmal Unmöglichkeit, es zu erreichen. Morgenglatte und spontane Erektionen treten seltener auf.

URSACHEN. Wahrscheinlich hat Mann schlechter Zustand der Blutgefäße, z.B. Atherosklerose. Wenn atherosklerotische Plaques die Lumen der Arterien, die Blut in den Penis durchlassen, verengen, ließ die Erektionsqualität zu wünschen übrig. Unter Männern, die an erektiler Dysfunktion leiden, sind viele Männer mit Bluthochdruck und koronaren Herzerkrankungen. Und bei denjenigen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, ist Impotenz in 73% der Fälle beobachtet.

Die Probleme mit Venen können auch die Potenzstörungen verursachen. Bei der Verletzung des Venensystems des Penis fließt das Blut zur falschen Zeit aus dem Schwellkörper, und als Resultat gibt es  auch keine Männerselbstwertgefühl.

Schließlich ED tritt häufiger in diejenigen, die viel rauchen. Nikotin verursacht schwerer Gefäßspasmus -Gefäße des Penis verringern sich deutlich! Bei Rauchern die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen ist sehr stark reduziert.

Wie kann man es beheben. Zuerst soll man das Rauchen aufhören. Zweitens eine Meinung, dass nach 40 Jahren Bluthochdruck die Norm ist, ist falsch. Sie sollten es regelmäßig messen, den Cholesterinspiegel steuern, und wenn etwas schief geht, sofort einen Arzt aufsuchen. Versuchen Sie eine fettarme Ernährung. Mittelmeer Diät gilt als am nützlichsten für Männergesundheit: ​​pflanzliche Öle, Küchenkräuter, Gemüse, Fisch etc.

Szene 2. Es gibt keine Erektionen oder es verschwindet sehr schnell. Aber die spontanen und nächtlichen Erektionen bleiben und auch öfter kommen.

URSACHEN. Dies ist der Fall, wenn das Problem aus dem Kopf kommt. Solche Störungen treten häufig nach schwerer Belastung, die einschließlich mit dem sexuellen Kontakt verbunden ist. Wenn zum Beispiel der sexuelle Akt auf der interessantesten Stelle unterbrecht wurde. Oder wenn Mann Sex mit einer neuen Partnerin haben und er an sich nicht sicher ist. Oft haben solche Probleme Workaholics, die sich im Interesse der Arbeit opfern.

Wie kann man es beheben. Entspannen Sie sich, schlafen mehr, gehen spazieren. Natürlich hängt viel vom Verhalten des Partners ab. In der erfolgreichen Allianz ist das Problem in der Regel schnell behoben. In schwierigen Fällen können Hypnose und Psychotherapie helfen. Die Hauptsache ist – sich nicht zu verschleppen. Verzögerung kann ein Teufelskreis bilden: Stress bestimmt Verzicht auf Sex, aber das Fehlen des letzteren erhöht die Selbstzweifel.

Szene 3. Lust ist kleiner, es ist schwer, eine Erektion zu erreichen. Mann will Sex zu haben - aber Libido und Potenz verblassen sich.

URSACHEN. Hormonelle Probleme, insbesondere das Fehlen von Testosteron. Dieses Hormon ist sehr wichtig für die Gesundheit jedes Mannes: es steigt Wachstum, erhöht die Muskelmasse, wirkt sich auf die Bildung von Herren-Verfassung, und ist für die Spermienproduktion und Libido verantwortlich. Testosteronproduktion fällt aus unterschiedlichen Gründen.

Die erste ist eine natürliche Ursache - Alter. Jedoch ED ist nicht unvermeidlich, und sogar in der älteren es möglich ist, es wiederherzustellen.

Ein weiterer Grund ist Fettleibigkeit. Genauer gesagt, das metabolische Syndrom, das Hauptmerkmal ist, dass Taillenumfang von mehr als 90 cm ist.  Fettgewebe - eine endokrine Organ, seine Überschuss ändert das Verhältnis von männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen, zugunsten der letzteren.
Sehr gefährlich sind die anabolen Hormone, deren einige Stammgäste Sporthallen verwenden. In der Tat kann man dies als pharmakologische Kastration nennen.

Wie kann man es beheben. Abnehmen. Trinken kleine Menge an Alkohol pro Tag. Verwenden Sie nicht Steroide. Ein Hormonprofil des Mannes soll getestet werden, man braucht Ultraschall, Dopplersonografie des Penis und vielleicht sogar ein CT-Scan des Gehirns zu machen, um einen Hypophysentumor auszunehmen.

Szene 4. Mangelhafte Erektion.

URSACHEN. Beschädigte Nervenfasern und Komponenten, die den Penis kontrollieren. Die Ursachen sind Lebensstil, Extremsportarten, schnelles Autofahren und die Unfälle, auch kleine. Aber manchmal ist es genug, auch unbehandelte Radikulitis.

Wie kann man es beheben. Man muss die Grunderkrankung – Radikulitis - behandeln. Wenn die Potenzstörungen die Auswirkungen von Trauma sind, müssen Sie zu den Urologie und Andrologie, einem Neurologen und Therapeuten gehen.

Szene 5. Verminderte Libido, Erektion ist schlechter und weniger. Darüber hinaus quälen nagende Schmerzen im Unterbauch und Perineum, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und häufiges Wasserlassen.

URSACHEN. Am wahrscheinlichsten ist es eine chronische Prostatitis. Es galt als der Hauptschuldige der männlichen Schwäche. Aber heute sind die Ärzte sicher: Krankheit beeinflusst nicht die tatsächliche Qualität der Erektion, nur weil der Beschwerden die Männer das Verlangen verlieren. Darüber hinaus kann Prostatitis vorzeitige Ejakulation verursachen.

Ähnliche Symptome haben ebenfalls verschiedene Infektionen, wie sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Gardnerella, Ureaplasma, Mykoplasmen, Trichomonas, Tripper) und Herpes. Das Virus von Herpes befällt die Nervenzellen, die für den Anregungsprozess verantwortlich sind.

Wie kann man es beheben. Zunächst soll ein Mann sich für Infektionen überprüfen. Gleichzeitig kann der Arzt, die Art der Prostatitis - bakteriell oder stagniert - etablieren, und ein Behandlungsplan auswählen. Partnerin muss natürlich auch untersucht und behandelt werden.

Szene 6. Es gibt keine Probleme mit der Potenz, aber der Geschlechtsverkehr dauert nur wenige Sekunden. Plus die gleichen quälenden Schmerzen und Probleme beim Wasserlassen.

URSACHEN. Höchstwahrscheinlich ist das die Entzündung des Samenhügels: Es ist für die Ejakulation verantwortlich, seine Entzündung verursacht die vorzeitige Ejakulation. Typischerweise tritt das Problem auf einem Hintergrund von Prostatitis auf.

Wie kann man es beheben. Man soll Prostatitis heilen.

Die Hauptregel der Behandlung aller ED – ist die ständige Wiederherstellung der männlichen Energie. Die beste Medizin zur Erhaltung und Verbesserung der Potenz ist ein regelmäßiges Sexualleben. Deutsche Ärzte haben festgestellt, dass nicht nur Testosteron die Potenz erhöht, aber die Potenz fördert die Produktion von Testosteron.

Optimal für die Behandlung sind 2-3 Geschlechtsverkehr pro Woche, raten Spezialisten. Aber wie kann man dies überleben, wenn er Problem mit Potenz hat? Die moderne Medizin hat heute verschiedene Mittel entwickelt, um eine intime Leben wiederherzustellen.

VORSICHT. Alle diese Mittel müssen vom Arzt verschrieben werden.

Medikamente, die den Blutfluss in den Penis (PDE-5-Inhibitoren) verbessern. Sie gelten als symptomatische Behandlung. Diese Medikamente entspannen die glatte Muskulatur der Schwellkörper des Penis, befolgt die große Menge an Blut in Penis, was zu einer Erektion führt. Diese Pillen können gefährlich für Menschen mit Herzproblemen sein werden, vor allem wenn sie in Verbindung mit Arzneimittel, die Nitrate enthalten, eingenommen werden. Sie können sie nur nach Rücksprache mit einem Kardiologen, Andrologie, Ernährungsberater, Endokrinologen trinken. Potenzmittel rezeptfrei kaufen online in Apotheke

Injektionen in den Penis. Obwohl sie in vielen Kliniken angeboten werden, sind unsere Experten skeptisch über diese Methode. Es kann nicht nur den Blutfluss in den Körper stören, sondern auch zur Bildung von Fibrose führen und die Größe des Penis reduzieren.

Lokale Unterdrucktherapie. Vor dem Geschlechtsverkehr legt Mann sein Penis in einem speziellen Gerät, in dem ein Unterdruck ist, und unter seinem Einfluss beginnen die Arterien sich zu erweitern, und dann tritt eine Erektion auf. Es genügt ist, mindestens einen Geschlechtsverkehr zu haben. Das Verfahren ist billig und sicher, sondern eher unbequem zu verwenden, und die Potenz ist nicht sehr qualitativ.

Hormonbehandlung. Die Methode erschien für eine lange Zeit, aber hatte viele Nachteile: Einige Tabletten waren toxisch für die Leber, während andere mussten mehrmals pro Tag eingenommen werden, der Patch verursacht Allergie, Injektionen liefern kein konstantes Niveau der Hormone im Blut...

Die bequemste Mittel für Potenzsteigerung sind natürlich Potenzmittel. Sie beginnen schnell zu wirken, haben verschiedene Wirkungsdauer, wirken fast ohne Nebeneffekte und werden zu den günstigen Preisen in Online Apotheken verkauft.  

FAZIT

1. Trotz der Tatsache, dass heutige Massenkultur, einen Mann Sexualmonster zu sein verpflichtet, Mann soll sich nicht auf Provokationen erhalten. Es gibt keine Norm im Privatleben! Wir können über den Problemen sprechen, nur wenn die Person nicht in der Lage ist, auch einen Geschlechtsverkehr pro Woche zu haben.

2. Die beste Vorbeugung von ED ist regelmäßiges Sexualleben und auch eine gesunde Lebensweise, Bewegung, Vermeidung von schädlichen Gewohnheiten.

3. Die moderne Medizin entwickelt regelmäßig Wunder-Mittel, aber man kann sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwenden.

Top 10 Fehler, die Männer im Bett machen - lesen sie hier

Copyright © 2018 www.potenzis.de Alle Rechte vorbehalten